Schadensersatz bei Personenschaden nach einem Unfall

 
Nach einem Verkehrsunfall haben Sie gegen den Unfallgegner auch Anspruch auf Ersatz des Ihnen entstandenen Personenschadens.   

 

Unter Personenschaden versteht man im Verkehrsrecht im Wesentlichen Ihre die Ansprüche auf Zahlung von Schmerzensgeld, die Erstattung der Heilbehand-lungskosten ( Selbstbeteiligung an Arztkosten und Krankenhauskosten ) sowie Einkommensausfall.   

 

Ferner bestehen gegebenenfalls Ausbrüche auf Ersatz von Haushaltsführungs-kosten, die Kosten einer Ersatzkraft / fiktive Ersatzkraft, Unterhaltsschaden und Mehrbedarfsschaden etc.   

 

Diese Ansprüche auf Ersatz von Personenschäden setze ich für Sie als Rechtsanwalt im Bereich des Verkehrsrechts zunächst mit außergerichtlichen Schreiben und erforderlichenfalls, wenn Sie dies wünschen, auch vor Gericht durch.   

 

Ein bei meiner Inanspruchnahme als Rechtsanwalt im Bereich des Verkehrsrechts für Sie wesentlicher Punkt: Die Kosten meiner außergerichtlichen Inanspruchnahme bei einem von Verkehrsunfall sind von der gegnerischen Haftpflichtversicherung und nicht von Ihnen zu tragen.

Erst im Falle einer gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Ansprüche durch mich als Rechtsanwalt fallen Kosten für Sie an. Diese werde ich vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung jedoch genau mit Ihnen besprechen. 

Sonderregelungen bestehen auch bei Unfällen im Ausland, im Verkehrsrecht bestehen dort teilweise erheblich abweichende Regelungen.  

 

 

 

 Im Einzelnen zum Beispiel:

 

      Ø      Schmerzensgeld,

Ø      Erstattung der Heilbehandlungskosten,

Ø      Einkommensausfall,

Ø      Haushaltsführungsschaden,

        ( Ersatzkraft / fiktive Ersatzkraft ),

Ø      Unterhaltsschaden,

Ø      Mehrbedarfsschaden,

        ( Kosten wegen vermehrter Bedürfnisse ),

Ø      Schadensersatz wegen entgangener Dienste,

Ø      Typische Personenschäden nach Unfallereignissen,

         HWS-   Schleudertrauma, Schock, Prellungen,

         Schürfungen, Gurtprellmarken etc.

 Ø      weitere Unfallfolgeschäden.