Sachschaden nach Verkehrsunfall

  

Nach einem (mindestens teilweise unverschuldeten) Unfall haben Sie gegen den Unfallgegner unter anderem Anspruch auf Ersatz des Ihnen entstandenen Sachschadens. Diese Ansprüche setze ich für Sie als Rechtsanwalt im Bereich des Verkehrsrechts zunächst mit außergerichtlichen Schreiben und erforderlichenfalls, wenn Sie dies wünschen, auch vor Gericht durch.    

 

Unter Sachschaden versteht man im Verkehrsrecht alle Schäden entsprechend der nachfolgenden Auflistung.

Üblicherweise handelt es sich im Wesentlichen um die vom Rechtsanwalt durchzusetzenden Ansprüche auf Zahlung von Reparaturkosten bzw. bei einem wirtschaftlichen Totalschaden um den Wiederbeschaffungswert.   

Ferner sind vom Rechtsanwalt für die Reparaturdauer oder bei wirtschaftlichem Totalschaden für die Wiederbeschaffungsdauer für Sie anfallende Mietwagenkosten und alternativ, wenn Sie keinen Mietwagen in Anspruch nehmen, Nutzungsausfall durchzusetzen.   

 

Da auch nach einer fachgerechten Reparatur das Fahrzeug als „Unfallfahrzeug“ gilt, wird ein Käufer bei einem Verkauf des Fahrzeugs Ihnen einen geringeren Kaufpreis zahlen, als bei einem „unfallfreien“ Fahrzeug. Als Rechtsanwalt im Verkehrsrecht fordere ich daher von der Gegenseite diesen Differenzbetrag, als merkantilen Minderwert.

 

Weiterhin sind im Verkehrsrecht bei Vorliegen der Voraussetzungen auch die Abschlepp- und Bergungskosten zu fordern, Erstattung von Rechtsanwaltskosten, Erstattung von Sachverständigenkosten, Standgeldkosten, Nebenkostenpauschale (Ihre Portokosten), etc.  

 

Ein bei meiner Inanspruchnahme als Rechtsanwalt im Bereich des Verkehrsrechts für Sie wesentlicher Punkt: Die Kosten meiner außergerichtlichen Inanspruchnahme bei einem Verkehrsunfall sind von der gegnerischen Haftpflichtversicherung und nicht von Ihnen zu tragen.

Erst im Falle einer gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Ansprüche durch mich als Rechtsanwalt fallen Kosten für Sie an. Diese werde ich dann vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung jedoch genau mit Ihnen besprechen. Sonderregelungen bestehen auch bei Unfällen im Ausland, im Verkehrsrecht bestehen dort teilweise erheblich abweichende Regelungen.

 

Im Einzelnen umfasst Schaschadenersatz zum Beispiel:

 

Ø      Reparaturkosten,

Ø      Totalschaden ( Wiederbeschaffungswert, Restwert ),

Ø      Neupreisersatz,

Ø      Merkantiler Minderwert,

        (“Unfallfahrzeug”-Eigenschaft ),

Ø      Mietwagenkosten,

Ø      Nutzungsausfall,

Ø      Vorhaltekosten,

Ø      Abschlepp- und Bergungskosten,

Ø      An- und Abmeldekosten,

Ø      Erstattung von Rechtsanwaltskosten,

Ø     Erstattung von Sachverständigenkosten,

Ø      Erstattung von Finanzierungskosten,

Ø      Standgeldkosten,

Ø      Nebenkostenpauschale,

Ø      Zusätzliche Fahrtkosten,

Ø      Kosten für die Beschaffung eines Ersatzfahrzeuges,